exhibitions
Slawomir Elsner

Framed

,

FramedFramedFramedFramedFramedFramedFramed
  • Under the title Framed, Gallery Gebr. Lehmann Berlin is showing drawings and watercolors by Slawomir Elsner (size A4), from works created over the past 10 years.

    In his works on paper, the artist covers a wide range of themes and transfers collective impressions into the sphere of individual reflections. He focuses on the contrast between the manner of presentation and the image contentthe actual grave subject is aesthetically modified until it becomes beautiful. So, one looks with distinct visual pleasure at what is (or might be), in fact, a terrible setting. Elsner doesn’t completely resolve the mysterious situations in his images. He rather plays with the expectations and visual habits of the spectator, as well as with one’s imagination and one’s willingness to perceive new things.

    Slawomir Elsner’s pictures are extracts of our real and medial world. Shadow-like figures, lonely places, left-behind objectsthis fragmentary presentation of the reality allows for a wide range of interpretations and associations. There are many things left unsaid, kept secret, and hidden. Only through subtle hints and short insights, do the stories and worlds beneath the surface of the painting become visible. In this way, the artist investigates the inherent rules and impact of the visual aesthetic.

    Elsner’s works are often based on photographs. The images are meticulously transferred onto the paper and undergo artistic transformations that, on one hand, make the original image almost unrecognizable and, on the other hand, make their internal dissonances appear more clearly. The material is implemented in accordance to the ambiguity in content: coloring crayons, which are typically perceived as harmless, serve here as an instrument for presenting the horrid. Color intensity characterizes Slawomir Elsner’s pictures. The thick hatching consists of the multiple layers, and single, fine lines make up a complete imagegradually, the drawing adopts the aesthetical features of a painting.

  • Unter dem Titel Framed zeigt die Galerie Gebr. Lehmann Berlin  Buntstiftzeichnungen und Aquarelle im Format DIN A4 von Slawomir Elsner aus den letzten 10 Jahren.

    In seinen Papierarbeiten behandelt der Künstler ein breites Spektrum an Themen und überträgt dabei kollektive Eindrücke in den Bereich persönlicher Reflektion. Der Kontrast zwischen der Darstellungsweise und dem Bildinhalt steht im Zentrum: Das eigentliche, ernsthafte Motiv wird mit den Mitteln der Malerei bis zur Schönheit ästhetisiert. Man betrachtet mit visuellem, sinnlichem Genuss das, was tatsächlich ein schreckliches Szenario ist - oder sein kann. Nie löst Elsner die geheimnisvollen Situationen in seinen Bildern vollständig auf. Hier wird mit Erwartungen und Sehgewohnheiten des Betrachters genauso gespielt wie mit seiner Wahrnehmungsbereitschaft und Vorstellungskraft.

    Slawomir Elsners Bilder sind Ausschnitte unserer realen und medialen Welt. Schattenartige Figuren, einsame Orte, zurückgelassene Gegenständedie fragmentarische Darstellung der Realität lässt freien Raum für Interpretationen und assoziative Deutungen. In seinen Bildern bleibt vieles unausgesprochen, verschwiegen und verborgen. Nur durch subtile Andeutungen und flüchtige Einblicke erschließen sich Geschichten und ganze Welten hinter der Bildoberfläche. Auf diese Weise befragt der Künstler die visuelle Ästhetik nach ihrer Funktionsweise und Wirkungskraft.

    Elsner arbeitet oft mit fotografischen Vorlagen. Die Motive werden minutiös aufs Papier übertragen und erfahren dabei künstlerische Transformationen, die einerseits bis zur Unkenntlichkeit der Ausgangsbilder führen und andererseits ihre inneren Dissonanzen stärker zum Vorschein bringen. Das Material wird im Sinne der inhaltlichen Ambiguität eingesetzt. Buntstifte, die gewöhnlich als harmlos empfunden werden, sind hier Mittel der Darstellung des Schrecklichen. Die Farbintensität prägt Slawomir Elsners Bilder. Die dichte Schraffur besteht aus den sich mehrfach überlagernden Schichten, einzelne dünne Striche bilden eine komplette Darstellung, die in eine malerische Ästhetik übergeht.